Wer war Charlotte Mason?


Charlotte Masons Leben (1842–1923) begann in der Zeit der Krönung der englischen
Königin Viktoria und endete nach dem Ersten Weltkrieg, in einer Zeit, in der
Europa daran war, sich vom Krieg zu erholen. Die reformierte, englische Pädagogin, Autorin und Philosophin beobachtete («We have no unifying principle, no definite aim; in fact no
philosophy of education.») und forderte mit ihren progressiven Ideen die damalige,
sich im Wandel befindende Gesellschaft heraus.
Trotz denkbar ungünstigen Umständen – Mason gehörte als Kind einer Arbeiterfamilie
nicht zur damaligen privilegierten Minderheit, stand mit 16 Jahren nach dem
plötzlichen Tod ihrer Eltern auf einen Schlag alleine in der Welt und war zeitlebens
gesundheitlich angeschlagen – konnte sie sich mit grossem Engagement und Erfolg
für die Bildung und Erziehung von Kindern einsetzen. Ihr Traum eines breit angelegten
Lehrplanes, der für Kinder aus allen Schichten zugänglich sein sollte, wurde
gegen Ende ihres Lebens durch ein stetig wachsendes Schulnetzwerk, das sich ihren
Ideen verschrieb, wahr.
Nach dreissigjähriger Unterrichts- und Lehrtätigkeit zog Mason im Alter von 50
Jahren in den englischen Lake District, nach Ambleside. Durch Freunde ermutigt und
unterstützt, gründete sie dort das Lehrerinnenausbildungsinstitut «House of
Education». Während der folgenden Jahre entwickelte sie in ihrem Institut ein
Lehrerinnenausbildungsprogramm, unterhielt eine weltweite Korrespondenz mit
Schulen, die nach ihren Ideen unterrichteten, und stand Bildungs- und Erziehungsverantwortlichen beratend zur Seite.


Eine Besonderheit ist, dass Mason als Pädagogin und Philosophin ihre Philosophie
selbst in den Alltag umsetzte. Sie begnügte sich nicht mit intellektueller Akrobatik
und Gedankenexperimenten, sondern stellte ihre Theorien in der realen Welt auf die
Probe.
«For between thirty and forty years I have laboured without pause to establish a
working and philosophic theory of education; and each article of the educational
faith I offer has been arrived at by inductive processes, and has, I think, been
verified by a long and wide series of experiments.»
(Charlotte Mason: School Education)


Ihre Bildungs- und Erziehungsgrundlagen wurden in über 300 Schulen angewandt.
Dadurch erfuhren Tausende von Kindern ein kontinuierliches und beeindruckendes
Wachstum in Wissen und Charakter. Ihre Erkenntnisse hielt Mason in sechs Bänden,
die unter dem Namen «Home Education» publiziert wurden, fest. Charlotte Mason
starb im Alter von 81 Jahren. The Times berichtete einen Tag später: «Many hundreds
of parents in all parts of the world will join in mourning Miss Charlotte Mason
[…]»


Die Inschrift auf Charlotte Masons Grabstein zeugt von einem reichen Leben und
Werk:
«In loving memory of Charlotte Maria Shaw Mason, Born Jan 1 1842, died Jan 16
1923, Thine eyes shall see the King in His beauty. Founder of the Parents National
Educational Union, The Parents Union School and The House of Education. She
devoted her life to the work of education, believing that children are dear to our
heavenly Father, and that they are a precious national possession. Education is an
atmosphere, a discipline, a life. I am, I can, I ought, I will. For the Children’s Sake.»

© 2017 Ambleside Schule Schweiz